Babypause und Rückkehr zu netzkern

Geschrieben von Andrea Figge veröffentlich am in der Kategorie Allgemein, Aus dem Kern

Jetzt bin ich schon so lange bei netzkern ... seit 2003 gehe ich jeden Tag ins Büro, freue mich auf meine Kollegen/-innen, die inzwischen zu richtigen Freunden/-innen geworden sind, schlürfe jeden Morgen meinen leckeren Milchkaffee und warte auf die nächsten Herausforderungen, die mal mehr und mal weniger kniffelig sind ... und dann? Dann ist da auf einmal ein kleines süßes Geschöpf und alles ist anders ;-)

Babypause und Wiedereinstieg

Jede Mama und jeder Papa kennt es: ein Kind krempelt das Leben und den Alltag komplett um. Die Welt dreht sich zunächst nur um das kleine Menschlein und alles andere muss hintenanstehen. Mir war allerdings sehr früh klar, dass ich nach einer kurzen Babypause wieder in den Beruf zurückkehren wollte. Trotz Elternzeit begann ich bereits nach einem Jahr (zunächst für einen Tag pro Woche) wieder bei netzkern zu arbeiten. Nach Beendigung der Elternzeit (nach drei Jahren) dann der Wiedereinstieg auf Teilzeitbasis mit 3 Tagen pro Woche.

Arbeiten mit Kind bei netzkern

Wie ist das gelaufen? Mir war klar, die Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen, bleibt, egal wo, ein zeitlicher Balanceakt. Das erste Jahr verlief etwas holprig, meine Tochter war sehr viel krank und alles stand unter dem Motto: "Ich bin das erste Jahr im Kindergarten und nehme jeden Keim und jede Krankheit mit nach Hause" Der ein oder andere Krankheitstag ließ sich dementsprechend nicht vermeiden. Aber auch diese Zeit ging vorüber und WIR (netzkern & Ich ;-) sind gut durch diese Zeit geschifft. Wenn ich bei meinem Arbeitgeber angerufen habe, weil mein Kind krank ist, gab es keine blöden Kommentare, sondern immer die Nachfrage, wie es uns geht und ein aufbauendes "Gute Besserung".

Wieder ganz im Projektmanagement

Jetzt, nach zwei weiteren Jahren, bin ich in meinem Job als Projektmanagerin wieder richtig angekommen. Das familienfreundliche Arbeiten bei netzkern hilft mir, Beruf und Familie zu verbinden. Gerade die flexiblen Arbeitszeiten und auch der mögliche Home-Office Tag "entstressen" den Alltag enorm. So kann man schnell zwischen wichtigen Kundenterminen und anstehenden Kindergeburtstagseinladungen hin- und herspringen und somit allen gerecht werden :)