Kernkraft

Kentico Headless CMS

Geschrieben von David Hefendehl veröffentlich am in der Kategorie
Was ist eigentlich ein Headless CMS? Ist das einfach nur in der Cloud, habe ich einen Texteditor oder ist das nur eine Datenbank? Und was ist der Unterschied zwischen Kentico EMS und kenticocloud?

Installationsvarianten

Zunächst gilt es zu unterscheiden, was für verschiedene Installationsvarianten es für CMS heute gibt. Da ist zunächst das klassische “on premise”. Hier liegen die Redaktions- und Frontendsysteme auf einem Server in einem Datacenter, entweder dem eigenen oder bei einem Dienstleister.

Als Betreiber bin ich dafür verantwortlich diese Installation aktuell zu halten, Patches einzuspielen und ggf. mehr Speicher hinzuzuschalten, wenn es zu starker Beanspruchung kommt. Front- und Backend sind hierbei verbunden in einem „Coupled CMS“.

Als erste Ausbaustufe zum Headless CMS wird oft ein „De-Coupled CMS“ eingesetzt, wo die Redaktionssysteme häufig in einer betriebsinternen Umgebung stehen und die Frontend Server, auch Delivery Server, frei im Internet erreichbar sind und keine Redaktionsoberfläche zur Verfügung stellen. Oftmals müssen Live, QA und Entwicklersystem getrennt voneinander lizensiert werden.

Beim PaaS Model, dem Platform as a Service Model, liegen die Server, bereits in der Cloud. Hier können die Vorteile, z.B. globale Hochverfügbarkeit, ausgespielt werden. Auch werden die oftmals kostenintensiven Wartungskosten der Hardware umverteilt, da in der Cloud der jeweilige Anbieter dies übernimmt.

Als Betreiber zahlt man hier nur was man wirklich braucht. Bei Lastspitzen muss man dann eben nicht teure Hardware kaufen die den Rest des Jahres gelangweilt im Datacenter steht. Jedoch ist es am Ende doch nur eine Coupled/De-coupled Lösung des CMS Systems, ob vom Vendor betrieben oder von den eigenen Entwicklern.

Beim SaaS Model eines Headless CMS kommen die Vorteile der Cloud und der Unabhängigkeit von Frontend Systemen zum Tragen. Das CMS selbst liegt in der Cloud, genauso wie die Applikationen, die Ihre Inhalte abbilden. Vorteil bei dieser Lösung ist, dass Ihr Team sich voll und ganz auf das Erstellen von Inhalten konzentrieren kann, während Ihre Entwickler sich voll und ganz auf das Entwickeln konzentrieren können.

Sie können beliebige Systeme, eine Watch, eine Webseite und ein App zum Beispiel aus dem gleichen CMS über drei verschiedene Programmiersprachen mit Inhalten bestücken. Hier fallen keine weiteren Lizenzkosten für QA oder Entwicklersysteme an. Alle können immer mit aktuellen Inhalten arbeiten und müssen nicht mehr aufwändig Liveinhalte auf z.B. QA-Instanzen bringen. Sie können sich schnell auf den sich stetig ändernden Markt der Endgeräte einstellen, da sie kein neues CMS brauchen, sondern nur eine neue Programmiersprache.

Kentico EMS vs kenticocloud

Alle Varianten haben vor und Nachteile. Und nicht alles sollte mit einem Headless CMS gemacht werden. Während z.B. Kentico EMS eine ausgefeilte Online Marketing Suite mitbringt, ist kenticocloud wirklich auf das reine Ablegen und Verwalten von strukturierten Inhalten ausgelegt.

Deshalb haben wir z.B. unser internes Bestellsystem fürs Mittagessen (FuBS) mit kenticocloud umgesetzt.

Hier benötigen wir keinen Newsletter oder integriertes Marketingsystem sondern etwas das schnell und einfach strukturiert Daten abbildet. In diesem Fall: Tag, Gericht, Vegetarisch oder nicht, Aufräumdienst in der Küche. Für die Administration: Wer hat bestellt, wer räumt auf, anlegen der bestellbaren Optionen an bestimmten Tagen.

 

FUBS als Beispiel für Headless Kentico CMS

 

Die Kollegen werden automatisch über die Microsoft Authentication Library (MSAL) angemeldet und können, je nach Rolle, bestellen oder administrieren.

Als Frontend Sprache nutzen wir hier vue.js und stellen somit wir sicher das man auch per mobilem Endgerät bestellen oder administrieren kann.          

Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand. Die Administratoren brauchen keine aufwändige CMS Schulung, die Kollegen merken gar nicht was sie für ein System nutzen und es ist ihnen auch egal. Ob es .NET, Vue.js oder Angular ist: Hauptsache es funktioniert, und das tut es.

Wenn Sie Fragen zu Cloud Hosting, Headless CMS oder Kentico EMS haben, schreiben Sie uns oder besuchen sie netzkern auf der DMEXCO in Halle 6, C-039.