Mein Praktikum bei netzkerns HR-Team

Geschrieben von Lisa Mardey veröffentlich am in der Kategorie Aus dem Kern
Nach meinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Uni Bochum dachte ich, es wäre eine gute Idee zunächst ein Praktikum in meinem Wunschbereich Human Resources zu absolvieren.

Bedingt durch meinen Wohnort auf Lichtscheid kannte ich netzkern bereits, da ich täglich, oft mehrmals dran vorbeifahre. Über die Jahre ist netzkern immer größer geworden und mich begann zu interessieren, was da eigentlich los ist. Außerdem, starkes Wachstum bedeutet auch mehr Arbeitnehmer und somit mehr Arbeit im Bereich HR, also bezog ich netzkern auf der Suche nach einem Praktikum im HR-Bereich mit ein und bewarb mich einfach mal initiativ.

 

Im Human Resources Team

Jetzt bin ich bereits seit knapp drei Monaten hier und es gefällt mir einfach super gut. Ich bin sehr herzlich ins HR-Team aufgenommen worden. Die Kollegen aus den anderen Fachbereichen sind auch alle sehr hilfsbereit und offen. Die ganze Arbeitsatmosphäre ist einfach toll.

 

HR-Team bei netzkern

 

Begeistert hat mich auch, dass ich von Beginn an in nahezu alle HR-Themen miteinbezogen wurde. Ich darf jedem Meeting beiwohnen, Projekte mitgestalten und an Bewerbungsgesprächen teilnehmen. Für mich bedeutet dies einen riesen Vertrauensvorschuss seitens netzkern! Wie ich es mir erhofft hatte, bekomme ich so Einblicke in viele Bereiche des Personalwesens.

Wichtig war mir herauszufinden, wie netzkern es geschafft hat, zum besten Arbeitgeber des Mittelstandes zu werden. Eigentlich habe ich diese Antwort bereits in den ersten Tagen erhalten. Die Wertschätzung und die Bemühungen um Wohlbefinden jedes Einzelnen werden hier sehr großgeschrieben. In regelmäßigen Abständen werden Team-Events oder private Verabredungen getroffen, was wiederum zeigt welch eine tolle Atmosphäre zwischen den Kollegen herrscht.

 

Die Terrasse bei netzkern

 

Das Menschliche

Fast wichtiger als betriebliche Benefits, wie ein angemessenes Gehalt, Dienstwagen oder täglich frisches Obst und Getränke, sind heutzutage die zwischenmenschlichen Beziehungen. Man verbringt einfach den Großteil seiner Zeit auf der Arbeit und sollte Stressfaktoren wie Konflikte unter Kollegen daher bestmöglich vermeiden. Das trägt dazu bei, dass Mitarbeiter sich wohlfühlen und das Unternehmen nicht so schnell verlassen wollen. Hier liegt eins der größten Bestreben von netzkern – die Kernkräfte behalten und weiterentwickeln.

 

Vegetarisches Buffet bei netzkern

 

Nichtsdestotrotz ist die HR-Welt nicht immer nur rosarot. Kündigungen und Konfliktgespräche gehören natürlich auch dazu. Hier kann ich lernen, wie man professionell an die Sache rangeht und das nötige Feingefühl für schwierige Situationen entwickelt. Sowohl Angela als auch Marcella haben hier eine Vorbildfunktion und stehen mir für alle Fragen stets zur Verfügung.

Insgesamt bin ich mir sicher die richtige Wahl für mein Praktikum getroffen zu haben und bin netzkern für diese Chance dankbar. Am liebsten würde ich einfach direkt bleiben, denn ich fühle mich einfach schon Wohl als „Kernkraft“. Mal sehen was die Zukunft bringt… 😉