Die Kunst der Schriftmischung

Geschrieben von Dennis Nuhn veröffentlich am in der Kategorie Design

Unter Schriftmischung versteht man das Kombinieren von verschiedenen Schriftfamilien (z.B. Times New Roman & Arial), sowie Schriftschnitten (z.B. Light & Bold). Das korrekte Mischen von Schriften erzeugt eine positive Spannung, die für Aufmerksamkeit sorgt und beim Erfassen von Inhalten helfen kann.

Jedoch gibt es wie im Straßenverkehr auch in der Typografie – also der Schriftenlehre – gewisse Regeln, die beachtet werden sollten.

Kontrast ist essenziell

Die mit Abstand wichtigste Regel beim erfolgreichen Mischen von Schriften ist, dass die Schriften einen gewissen Kontrast zueinander aufweisen müssen, damit sie die zuvor erwähnte Spannung erzeugen. Dies lässt sich auf verschiedene Weisen erreichen, welche ich euch im Folgenden gerne näher bringen möchte.

 

Durch dick und dünn

Die simpelste aller Schriftmischungen ist es eine Schriftart in unterschiedlichen Schriftschnitten miteinander zu kombinieren.

Im Beispiel kommt Montserrat in Light & Black zum Einsatz. Bei dieser Methode kann man praktisch nichts falsch machen, da man innerhalb einer Schriftfamilie bleibt.

 

Schriftmischung Dick und Dünn

 

Serifen & serifenlose Schrift

Eine klassische Serifenschrift mit einer schlichten, serifenlosen Schrift zu kombinieren funktioniert vor allem deshalb, weil die serifenlose Schrift der Serifenschrift nicht die Show stiehlt. Wirkt sehr edel und seriös. Im Beispiel habe ich mich für Playfair Display & Open Sans entschieden.

 

Schriftmischung Serifen und Sans Serif

 

Handschriftliche & serifenlose Schrift

Statt einer Serifenschrift funktioniert natürlich auch eine handschriftliche oder Schreibschrift hervorragend.

Wirkt persönlich und besonders emotional. Verwendete Schriften: Summer Hearts & Open Sans

 

Schriftmischung Handschrift

 

Zeitliche Zusammengehörigkeit

Es bietet sich an, Schriften aus einer gleichen Zeit (z.B. 40er) miteinander zu kombinieren, um eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen. Für das fiktive Tattoostudio „Tinten Fabrik“ habe ich mich für einen Retro-Look entschieden. Verwendete Schriften: Banana Yeti & American Brewery.

 

Schriftmischung - zeitliche Zusammengehörigkeit

 

Ähnliche Schriften vermeiden

Optisch ähnliche Schriften zu kombinieren kann zu Problemen führen, da der Betrachter zunächst davon ausgeht, dass es sich um die gleiche Schrift handelt, dann aber doch Unterschiede bzw. Unstimmigkeiten bemerkt. In solchen Fällen wirk die Schriftmischung eher ungewollt und wie ein Fehler.

 

Ähnlichkeiten bei Schriftmischung

 

Schriftgröße

Um dem Betrachter die Hierarchie von Inhalten zu verdeutlichen und seinen Blick zu lenken, sollte man mit der Schriftgröße arbeiten. Verwendete Schriften: Open Sans Condensed & Open Sans Regular

 

Schriftgrößen

 

Weniger ist mehr

Mehr als drei Schriftarten miteinander zu mischen ist nicht unmöglich, aber sehr schwierig. Da es schnell chaotisch aussehen und somit nach hinten los gehen kann, rate ich vor allem unerfahrenen Personen dazu, sich zunächst möglichst auf zwei Schriftarten zu beschränken.

 

Und so sieht eine völlig misslungene Schriftmischung aus

 

Finger weg von Comic Sans

Für seriöse Unternehmen und alles abseits von Einladungskarten für Kindergeburtstage, ist Comic Sans absolut ungeeignet und somit tabu.

 

Comic Sans - Max wird 5 - Kindergeburtstag

 

Viel Erfolg beim Mischen von Schriften

Dennis