Uni Day mal anders... 14.07.2017

Geschrieben von Bianca Lehmann veröffentlich am in der Kategorie Agiles Arbeiten, Aus dem Kern

Bei uns wird Weiterbildung großgeschrieben. Dafür besuchen wir nicht nur zielgerichtet verschiedene externe Seminare, sondern wir teilen unser Wissen auch intern.

Zu diesem Zweck veranstalten wir quartalsweise unsere Uni Day. Hier schulen Kollegen Kollegen. Bisher haben wir dies mit einer breit gestreuten Themenauswahl über den Tag verteilt als klassischen Vortrag gemacht.


Doch diesmal war alles anders.....

Wie Ihr bereits gelesen habt, war eine Gruppe von uns beim Agile Ruhr Camp. Hier haben wir das erste Mal Erfahrung mit der Methode Open Space gemacht. Wir waren so begeistert über dieses Format und die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung, dass wir es direkt selbst ausprobieren mussten.

Uni Day Planung

Da diese Veranstaltungsart auch für uns neu war, haben wir zunächst nur den halben Uni Day nach diesem Konzept gestaltet.


Wir sind mir drei Timeslots und insgesamt 21 Session-Möglichkeiten gestartet. Unsere Vorstellung war, dass wir vielleicht 15 Sessions hinbekommen und die restlichen Räume für weitere Diskussionen zur Verfügung stellen.


Weit gefehlt....

Themenplanung

Die Kollegen waren so fleißig in der aktiven Teilnahme, dass wir Themen verschieben mussten. Wir haben spontan, ob des großen Andrangs, die Timeslots auf 30 Minuten verkürzt. So konnten wir eine bessere Verteilung erzielen.

Die Themen

Es war überwältigend. Alle waren beteiligt! Die Ideenvielfalt war großartig. Von A wie Atomic Design bis Z wie Zukunft des Kerns. Wir hatten alles dabei. Vortrag, Wissen geben, Wissen generieren, Diskussion.....

Themenplanung II

Themenplanung III

Themen wurden gemeinsam erarbeitet und das Teamgefüge enorm gestärkt.

Timeslot-Gong

Fabian Haeger bei seiner „Gong“-Schicht


Uniday Stuhlkreis

Diskussion

Es zeigte sich, dass wir doch in vielen Dingen das gleiche Verständnis haben und, dass Reden eben doch hilft!

HellasGrill

Zum Mittag wurden wir von Hellas Grill bekocht.....mhhhhh....es blieben keine Wünsche offen!!

Fazit

Ein abschließendes Feedback zum Format und den einzelnen Themen steht noch aus, aber wir können festhalten, dass netzkern stets offen für Neues ist. Jede Idee ist willkommen und Einsatz wird belohnt. Wir haben ein geiles Team und ich bin froh ein Teil davon zu sein!